Einfluss von Testangst und Selbstwirksamkeit auf die Testleistung

Titel: Der Titel des Artikels, den ich auseinander nehme, ist der Einfluss von Testangst und Selbstwirksamkeit auf die Testleistung. Dieser Titel wird leicht als Gleichungstitel identifiziert, da er eine Beziehung identifiziert, die im Artikel untersucht wird. Darüber hinaus sind die beschriebenen Variablen die Schlüsselelemente des Artikels. Der grundlegende Inhalt des Artikels ist im Titel perfekt beschrieben. Der Artikel untersucht, wie sich Angst und Selbstwirksamkeit auf die Testleistung auswirken. Sie finden, dass mehr Fokus auf Fähigkeitsdefiziten und Selbstwirksamkeit und nicht Testangst sein sollte. Der Titel ist sehr einfach und sagt mir genau, worum es in dem Artikel geht. Ich bin eindeutig an diesem Thema interessiert, da ich diesen Artikel als Kernstück dieser Aufgabe gewählt habe. Das Eröffnen des Artikels fasst die Ziele und den Inhalt des Artikels zusammen. Die Forscher kommen heraus und sagen genau, worum es in dem Artikel geht. Die Eröffnung ist eine Zusammenfassung, da sie ein paar Informationen enthält, die dazu beitragen, die Leser auf dem Laufenden zu halten und Informationen aus früheren Studien zum selben Thema zu erhalten. Die Öffnung hat einen primären Punkt, der der Synopsispunkt ist, und dann sowohl einen Lakunapunkt als auch einen theoretischen Punkt, die beide sekundäre Punkte sind. Beides ist offensichtlich, denn mit dem Lückenpunkt gibt es ein offensichtliches Loch in der Forschung, das die Forscher zu füllen versuchen, und der theoretische Punkt spricht für sich. Die Einleitung gibt definitiv einen klaren Sinn für die Ziele und Orientierungen der Autoren, da der erste Satz direkt herauskommt und Ihnen sagt, was sie erforschen. Zusammenfassung: Der Artikel hat eine Zusammenfassung, die der erste Absatz ist, der 115 Wörter enthält. Das Abstrakte kann definitiv entschlüsselt werden, da es in sequentiellen Sätzen einen Zweck, ein Problem, Teilnehmer, Design, Analyse, Ergebnisse und Schlussfolgerungen liefert. Die Zusammenfassung trifft diese Punkte Satz für Satz und sie sind leicht zu identifizieren. Die Zusammenfassung erklärt alles klar und lässt die Leser den Rest des Artikels weiter lesen. Forschungsziele: Die Forschungsziele des Artikels sind klar formuliert. Sie machen deutlich, dass die Forscher Vorhersagen zur Entwicklung der Ziele und Fragen verwendet haben. "Der Zweck dieser Studie war es, die Auswirkungen von Testangst und Selbstwirksamkeit bei kognitiven Störungen auf die Testleistung zu untersuchen." Dies ist ein Zitat direkt aus dem Artikel und sagt genau, was das Forschungsziel ist. Der Artikel erforscht definitiv einen Bereich, der missverstanden wurde, wie es durch seine Verweise auf andere Studien zeigt, die sich als unvollständig erwiesen haben. Forschungsfragen: Der Artikel gibt drei Forschungsfragen, die im gesamten Artikel untersucht und analysiert werden. Die Fragen haben die Form einer Hypothese und werden eindeutig als Voraussagen dafür verwendet, was die Forscher finden werden. Die Hypothese "sind: hohe Testangst würde mit kognitiver Störung sowie schlechter Testleistung einhergehen, Personen mit geringer Selbstwirksamkeit würden kognitive Störungen und schlechte Testleistungen aufweisen, und es wird eine Interaktion zwischen Textangst und Selbstwirksamkeit geben. In meinen eigenen Worten würde ich sagen, dass die Forschungsfrage ist, wie Selbstwirksamkeit und Testangst kognitive Interferenzen und Testaufnahmefähigkeiten bewirken. Die Forschungsfrage ist grundlegend, da sie von Neugier getrieben scheint. Der Forscher plant, die Frage zu beantworten, indem er den Teilnehmern die Testangstskala gibt und sie dann eine Reihe von Anagramproblemen lösen lässt, während sie zwischen den einzelnen Aufgaben Selbstwirksamkeitsbewertungen liefert. Am Ende des Anagramm-Tests hatten die Forscher einen Kognitiven Interferenz-Fragebogen ausgefüllt. Forschungsargument: Das Forschungsargument für diesen Artikel ist ziemlich einfach und unkompliziert. Das Argument verschwendet keine Zeit und bringt es auf den Punkt. Es ist extrem linear und ist sicherlich ein Argument für die Einrichtung, da es Informationen liefert, die zu der Forschungsfrage führen. Das Argument gibt einige Informationen über frühere Studien und begründet die Forschungsfrage in praktischen Erfahrungen.Literatur Review: Es gibt 24 Referenzen aufgeführt, die die Forscher bei dieser Studie verwendet haben. Die Zeitschrift zitiert Studien, auf die verwiesen wird, die ihrer Studie ähneln. Der Abschnitt ist nicht sehr umfangreich, aber er sagt Ihnen ein wenig mehr, um zu verstehen, woher der Artikel kommt und welche Grundlage er für die Durchführung dieser Studie hat. Die Rezension deckt sicherlich Studien meiner Meinung nach ab, da ich von Bandura und Sarason sowie von einigen anderen gehört habe, die auftauchen. Ich weiß nicht, ob sie notwendigerweise Experten sind, aber ich erkenne ihre Namen und Teile ihrer Arbeit. Die Literaturrecherche umfasst klassische Forschung und nicht aktuelle Forschung. Alle Referenzen stammen aus der Zeit vor dem Jahr 2000. Auch die Referenzen können mich in eine Richtung weisen, die ich in dieser Studie verfolgen und mehr über diese Themen erfahren kann. Beispiel: Die Stichprobe in dieser Studie besteht aus 93 Studenten aus dem Mittleren Westen Universität. Das Durchschnittsalter dieser Studenten betrug 21,6 Jahre und 67,7% waren weiblich. Alle besitzen zwischen 13-14 Jahren der Ausbildung. Die Studie verwendet eine Convenience-Stichprobe, da Studenten an der Universität in ihren Einführungskursen für Psychologie für die Teilnahme zusätzliche Credits erhalten. Ist das angemessen, sicher warum nicht? Forschungsdesign: Die Art des Forschungsdesigns, das in dieser Studie verwendet wird, ist experimentell, weil sie die Situationen manipulieren. Die Studie ist quantitativ und die Schlüsselvariablen, nach denen die Forscher suchten, waren Testangst, Selbstwirksamkeit und kognitive Interferenz. Das Design ist ziemlich einfach und leicht zu identifizieren. Diskussionen und Schlussfolgerungen: Die Studie erklärt ihre Ergebnisse, indem sie jede Forschungsfrage / -hypothese durchgeht und zusammenfasst, was sie gefunden haben. Die Diskussion fasst jedoch nicht nur die wichtigsten Ergebnisse zusammen, sondern vergleicht auch die Ergebnisse mit denen in anderen ähnlichen Studien. Dies hilft, die Informationen zu verifizieren und sie etwas konkreter zu machen. Die Diskussion ist sehr klar, da sie die wichtigsten Ergebnisse interpretiert. Es gab keine verwirrenden oder unerwarteten Ergebnisse für die Diskussion. Die Diskussion zeigt, dass diese Studie mit vielen anderen Theorien und Forschungsergebnissen verglichen wird, die zu einem besseren Verständnis der wichtigsten Ergebnisse dieser Studie beitragen können. Zusammenfassung und technische Fragen: Diese Studie war sehr interessant für mich. Es ist etwas, was wichtig und klar ist, etwas, das mir helfen kann, wenn ich versuche, meine Schüler zu Tests zu bringen, sogar die gefürchteten Regierungstests, die die Finanzierung der Schulen bestimmen und wie deine Klasse mit jeder anderen Klasse auf dieser Stufe vergleichbar ist. Es gab keine offensichtlichen Fehler, die ich in dieser Studie aufgegriffen habe, ich denke, es hat einen guten Job gemacht, die Hypothese zu testen, und mir fällt nichts ein, was ich wirklich anders gemacht hätte. Die Studie ist sicherlich verallgemeinerbar, da sie überall in jeder Gruppe durchgeführt werden kann. Es wurde im Mittleren Westen durchgeführt, könnte aber leicht im Süden, an der Ostküste, Westküste usw. durchgeführt werden. Die Vorstellung, wie realistisch diese Studie ist, könnte das einzige potentielle Problem sein, das ich mit dieser Studie habe. Wie ängstlich könnten die Subjekte über einen Test sein, der keine Rolle spielt und anonym ist. Sie erhalten ihr zusätzliches Guthaben, egal ob sie gut oder schlecht abschneiden, also habe ich das Gefühl, dass die Angstmessungen nicht realistisch sind. Dieses Projekt hat mir das Lesen von Zeitschriftenartikeln wesentlich erleichtert. Vor diesem Kurs hätte ich nie ein Tagebuch gelesen und die Artikel gelesen, die ansprechend aussehen. Jetzt bin ich nicht überwältigt von der Idee von ihnen und kann wahrscheinlich viel über das Unterrichten lernen, indem ich mir etwas genaueres anschaue. Ich kam definitiv aus diesem Projekt mit einem neuen Respekt für Zeitschriftenartikel und einem Interesse daran, sie weiterhin zu lesen und zu verstehen.

Published on